Filmtipp: Kick ass

24 Mai

Eigentlich geht so ein Film ja mal gar nicht: ein Typ spielt Superheld in einem Neoprenanzug. Na ja…

Eigentlich. Aber dann hab ich die Vorschau gesehen und hab richtig lachen müssen. Bei Amazon

http://www.amazon.de/Kick-Ass-Aaron-Johnson/dp/B003GHM7AU/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1306221359&sr=8-1

gabs ihn dann gebraucht für kurz über 2 Euro. Und er ist wirklich zu empfehlen. Aber nicht mit den Kindern abschauen, es geht doch ziemlich blutig zu.

„Fiction meets Reality. Basierend auf der gleichnamigen Comicserie von Mark Millar bringt Regiestar Matthew Vaughn (Layer Cake, Der Sternenwanderer) die beinharte Kick-Ass – Comicserie als absurd witziges Superheldenabenteuer auf die Leinwand.
Fast unsichtbar in der Schule und mit einem Haufen Comics im Schrank ist Dave Lizewski (Aaron Johnson) ein völlig durchschnittlicher Teenager – zumindest bis er die Entscheidung fällt, ein Superheld zu werden. Er schlüpft in ein grünes Ganzkörperkostüm, setzt sich eine Maske mit Schlitzen für Augen und Mund auf, schnappt sich zwei Bleirohrkampfknüppel und zieht als Kick-Ass in den Kampf gegen das Böse. Das einzige Problem dabei ist allerdings, dass er auf seinen nächtlichen Patrouillen nicht mal ein winziges Fünkchen Superkraft zu bieten hat und sich vor Schurken in Acht nehmen muss, die etwas mehr Power aufweisen. Doch dann gelingt ihm tatsächlich sein erster großer Kampf und so wird er zum MySpace-Helden. Ebenfalls maskiert, aber schon länger mit todbringendem Ernst im Geschäft sind zwei andere Rächer, auf die er bald darauf trifft, eine unaufhaltsame 11-jährige, die ihr rasiermesserscharfes Doppelschwert als Hit Girl (Chloë Moretz) schwingt, sowie ihr panzerbrechender Vater (Nicolas Cage), der erbarmungslos als Big Daddy zupackt. Dazu gesellt sich mit Red Mist (Christopher Mintz-Plasse) noch ein weiterer Superheldennachahmer. Diese eigenwillige und durchaus energische Allianz bekommt es aber schnell auch mit mächtigen Feinden zu tun und wird durch die heimtückischen Machenschaften von Gangsterboss Frank D’Amico (Mark Strong) auf eine tödliche Probe gestellt. “

Das Drehbuch ist super, wir haben richtig ablachen müssen. Lohnt sich in jedem Fall, wenn ihr einen etwas kruden Humor habt und Euch „Metzel-Szene“ nichts ausmachen. Richtig fies kommen aber nur Verbrecher zu Tode, also was solls 🙂

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s