Was würdet ihr verbieten?

24 Mai

Christel hat im Businessmodepost gemeint, dass das Tragen von SChlafanzügen in Parks in China mittlerweile verboten sei. Schade drum, ich find das lustig. Und ICH würde Schlafanzüge öffentlich nie verbieten, niemalsnicht.

ABER: viele andere Sachen.

1. weisse Stretchhosen an Leuten, die sich das echt nicht leisten können. Ich darf das sagen, bin selbst ein Moppel.

2. Landhaus overkill. Landhaus hi und da ist ja noch ganz nett, aber diese gebräunten Lederhautleute mit hellen Strähnchen im Haar, die in Sackleinen allover rumrennen, die find ich – hmmm – nicht so schön 🙂

3. Erwachsene Menschen, sie sich wie kleine Mädchen kleiden. WEnn man die Damen dann anschaut, sieht man erst recht, wie alt sie sind.

4. Businesslook overkill: sprich Leute, die sich OFFENSICHTLICH businesslike anziehen, um was zu reißen. Wirkt sehr bemüht und langweilig.

5. Manche Modebloggerinnen: irgs, wie gräßlich. Immer muss alle so zusammengewürfelt sein, nichts passt, irgendwie auch zu gewollt.

6. Leute, die sich in völlig unpassende Größen zwängen. Wenn ich nun mal Gr. 42 hab, kann ich kein Top in Gr. 36 anziehen (jaja, ich weiss, manchmal geht das, Größen sind ja relativ), aber ich meine diesen Presswurst-Look.

Fallen Euch noch Sachen ein?

16 Antworten to “Was würdet ihr verbieten?”

  1. Andrea Mai 24, 2011 um 11:12 am #

    Du hast die blitzenden Strings vergessen 😉

    Aber wenn ich könnte, wie ich wollte, dann würde sich jeder vor dem Verlassen des Hauses wenigstens drei Minuten von allen Seiten in einem Spiegel beschauen müssen. Unsere Stadt soll schöner werden. Und soviel Höflichkeit anderen gegenüber würde das Miteinander vielleicht verbessern.

    Ausnahmen gibt es nur bei Krankheit oder anderen problematischen Situationen, für die jeder Verständnis hat. Ansonsten ist mir unverständlich, weshalb ich mit ungewaschenen Haaren und häßlicher Körperbedeckung (nicht Kleidung)herum laufen sollte. Das Anziehen von Rock und Bluse dauert ja nicht länger als das sich hinein quetschen in Jeans und Mini-T-Shirt 😉

  2. Die Modeoma Mai 24, 2011 um 11:33 am #

    Hmmm…. ein Spiegel allein reicht nicht immmer. Mir selbst passiert das manchmal, dass ich, wenn ich in den Spiegel schaue, irgendwie „betriebsblind“ bin, d.h. ich hatte z.B. kürzlich einen Gürtel falsch herum an und habs nicht gemerkt. Das ist mir erst aufgefallen, als ich Fotos von mir sah…ist echt komisch, aber vielleicht geht das anderen ja auch so?

  3. Taylor Maid Mai 24, 2011 um 11:54 am #

    Haha, ein Spiegel am Eingang würde schon viel helfen.
    Ich bin sicherlich auch nicht immer perfekt angezogen, ist auch gar nicht in meinem Fokus. Aber – ich sag mal – anständig in jedem Fall.

    WIESO muss man schwarze BHs unter weiße Blusen anziehen, modisch grad in oder nicht? Wieso sieht man Unterhosen, die interessieren einen bei anderen Leuten doch nicht. Ab und an Haare waschen ist doch auch für einen selber besser.

    UFF, und dann diese Fussbekleidung: grausige Füße in Sandalen, so weit das Auge reicht. Bei einem Elektroingenieur, der sich um sich und seine Kleidung einfach keine Gedanken macht, sag ich nichts. Aber sog. „Fashionvictims“, die in der Fussgängerzone rumrennen und sich in ihrer Mode präsentieren… GRAUS.

    Ach ja, ich hab einen Punkt vergessen:
    Ich persönlich hasse Skinny Jeans ja überhaupt, aber es gibt Menschen, an denen die Dinger gut aussehen. ABer leider an sehr wenigen Menschen. Es haben sie nur sehr viele Menschen an.
    Bild: ungewaschene Haare, in einem Knödel auf dem HInterkopf, viel zu enges weißes Shirt, unter dem die Figur mehr als deutlich zu sehen ist, dann diese Skinny Jeans, Ballerinas dazu an Gr. 42 und das Ganze in Gr. 44. HÜbsch.

  4. Anna Mai 24, 2011 um 11:58 am #

    1.bauchfrei in der Schwangerschaft, obwohl, das ist schon ein paar Jahre her;0)zum Glück sind die Shirts jetzt wieder etwas länger,
    2.Teenie-Mode bei den Müttern,
    3.grau-schwarz allover, obwohl, das ist auch eine bei mir beliebte „Farbkombi“,
    LG Anna

  5. Eva Mai 24, 2011 um 1:08 pm #

    Ihr seid aber hart 🙂 Ich liebe Skinny Jeans, aber habe auch immer was drüber, das bis mindestens auf die Hüfte reicht oder noch länger ist. Strings ziehe ich sowieso nicht an und irgendwo raugucken dürfen sie auch nicht… Alle gewollten Looks sind mir ein Graus.
    Aber ich stehe auch auf Sachen, da wenden sich andere ab und tuscheln … ein Beispiel, geringelte Socken, gerne auch zu Kleidern oder Röcken und wenn es geht auch noch in Sandalen … hust
    Ich glaube da kommen meine englischen Gene einfach zu sehr zur Geltung 🙂
    Aber ansonsten, jeder so, wie er gerne mag. Ich bin Meisterin im ignorieren von Dingen, die ich nicht sehen will !

  6. Taylor Maid Mai 24, 2011 um 1:29 pm #

    Skinny kann gut aussehen, aber leider ziehen es – zumindest in Augsburg – viel zu oft Leute an, die es nicht sollten 🙂 Ab einer bestimmten Größe ist Boyfriend einfach besser *grins*. Haha, ich hab so ein Ding mit Hüftschnitt mal im Hasi+Mausi probiert, war eine echte Lachnummer 🙂

    Das mit dem Tuscheln kenn ich. Ausgefallene Kleidung find ich gut – klar – aber es gibt Sachen, da graust es einem einfach.

  7. Penelope Mai 24, 2011 um 2:54 pm #

    – Flip Flops und bauchfrei ausserhalb vom Strand
    – Männer in kurzen Hosen, T-Shirts, Sandalen oder Pantoffeln im Büro
    – Hüft- und Cargohosen sowie Leggins generell und immer

  8. nadinsche Mai 24, 2011 um 4:31 pm #

    leggins: buuuuuuuuuuuuh!
    ansonsten: diese stretch-pseudo-jeans, 7/8 lang und mit beknacktem reißverschluß seitlich am saum *kotz*
    oder: wenn h&m was eigentlich hübsches nachgemacht hat, was dann von pimkie nachgemacht wurde und dann von kik nachgemacht wurde – und davon letztere variante *aua aua*
    ausserdem: solche porno-herrenslipper mit bommelchen – und dazu eine herrenhandtasche….

    ansonsten:
    oléolé, es ist sommer: ab ins straßencafé/biergarten/fußgängerzone und wir können uns sicher sein, mindestens 100 modesünden zu sehen, die diese saison neu kreiert wurden, nur um uns zu ärgern 🙂

  9. Christel Mai 25, 2011 um 4:26 am #

    Auch, wenn ich mich jetzt bei der Mehrheit der Bevölkerung unbeliebt mache: mir grausts vor „Crogs“ – geht einfach nicht, diese Plastikschlapfen, die sind NICHT lustig, egal wie bunt, oder aufgemotzt!

    Ich würde den Buben auch verbieten ihre Käppis 3 Nummern zu klein aufs gegeelte Haupthaar zu setzen.

    Und was ich persönlich eh albern finde: wenn man sich für einen Radlausflug zum Biergarten in die „Tour-de-france-Kluft“ schmeißt – diese Rentner in knappen Radlerhosen mit Funktionsleiberln und windschnittigem Helmchen auf den ergrauten Häuptern … albern!
    Überhaupt: „Funktionskleidung“ zum Einkaufen, Spazierengehen usw … Sportkleidung sollte dort getragen werden, wo es Sinn macht, meinetwegen in Fitnessstudios oder sonst irgendwo, wo ich niemals hinkomme.

    Ansonsten bin ich ja relativ tolerant *grins* und erlaube mir selbst Leggings (ja mei, ich frier halt leicht) und FlipFlops im Sommer.

    Christel

  10. Taylor Maid Mai 25, 2011 um 5:53 am #

    hahaha, die Funktionskleidung hatte ich ganz vergessen. Wegen 500 m Radfahren gleich eine gepolsterte Hose und windschnittige Schuhe, sehr gut.

    Flipflops mag ich auch nicht wirklich, besonders an Männern nicht. Ich find aber eher das Geräusch nervig, da bei uns im Büro im Sommer gefühlt ALLe diese Schuhe tragen.

    Und Crocs – bäh… Praktisch für den Garten, super, wenn man Intensiv-Op-Schwester ist (meine Freundin), klasse, wenn man im Matsch rummacht oder ein Fussleiden hat. Aber für inne Stadt??

  11. sewvintage Mai 25, 2011 um 6:06 am #

    Ich würde diese „Trilby“-Hüte verbieten. Eben dieser Hut war in den 70er Jahren der Ausbund an deutscher Spiessigkeit. Heute rennen die Kids mit diesen, meist zu kleinen Deckeln rum und finden sich cool. Ich finde, es schaut einfach nur nach Prolo aus.

  12. Taylor Maid Mai 25, 2011 um 7:20 am #

    Hier ist ein hübscher Beitrag in einem hübschen Blog mehr oder weniger zu dem Thema:

    http://liebesbotschaft.blogspot.com/2011/04/how-to-get-in-style.html

  13. sewvintage Mai 25, 2011 um 11:50 am #

    Oder, um es mit Helena Rubinstein auszudrücken: There are no ugly women, only lazy ones.

    Funktionskleidung wirkt übrigens erst so richtig stylish, wenn ein runder Bierbauch über der Radlerhose hängt.

  14. Wortman Mai 26, 2011 um 6:29 am #

    Bei Nr. 1-3 kann ich dir nur zustimmen. Da habe ich manchmal schon echte Anfälle bekommen 😉

    Bauchfrei ist zwar nett – aber bitte auch nur für die, die keinen haben.

    Allerdings bei uns Männern bekomme ich eine Krise, wenn ich kurze Hosen mit weißen Tennissocken und Jesuslatschen sehe. Also bitte wenn schon, dann ohne Socken.

    • Nanny Mai 26, 2011 um 2:17 pm #

      Herrje…
      solange mich niemand dazu zwingt, solch schreckliche Sachen zu tragen, ist es mir eigentlich egal, wie die Leute herum laufen.
      Auch haben ältere Frauen, egal ob mollig oder nicht, es heutzutage (wenn sie nicht nähen können) wirklich schwer, was hübsches an Kleidung zu bekommen. Solche Läden gibts nämlich kaum noch! Alles macht auf Jugendlich – oder man wird dazu genötigt zu Ulla Popelken (oder wie der Laden mit Sackbekleidung ab Gr. 42 heißt) zu gehen oder sich Oma-Klamotten zu holen, damit sieht man dann auch noch 15 Jahre älter aus, als man wirklich ist..

      Ja. Das verabscheue ich an der heutigen Mode: bist du moppelig, hast du dich gefälligst in lange Walle-Walle-Gewänder zu kleiden, damit dein Bauch niemanden von den Leuten stört, die halbverhungert ausseent! Dadurch siehst du selbst dann noch dicker aus! Gerade so, als wärst du dem Zirkuszelt mitsamt Zeltmitnahme entsprungen! (Gilt auch für Leute wie meinereiner, die 42 tragen)

      Und ja: ich habe schreckliches Mitleid mit den ganzen viel zu dünnen jungen Mädchen! An der Stelle eines hübschen Hinterns sieht man da nur Löcher links und rechts in der knochigen Rückansicht, auch noch betont durch die viel zu enge Hose!

      Apropos Hose: Hüfthose! Besonders schlimm, wenn da hinten auch noch Taschen aufgenäht sind, diedurch den tiefen Schnitt halb auf dem Obschenkel sitzen… der ultimative optische Beinverkürzer!

      und nochmal die Hosen. Den Trend gibts ja schon lange… Surfer läßt grüßen, auch Jungs können hübsche Hintern haben, nur sieht man die leider nicht mehr, wenn der Zwickel zwischen den Knien hängt. Ich selbst gucke ganz fasziniert hin und frage mich, wann sie sich auf die Nase legen, da der normale Bewegungsablauf nicht mehr gewährleistet ist.

      ansonsten will ich nicht meckern, ich lauf ja bestimmt aus deren Sicht auch recht skurill herum. marlenehosen, seltsame Pullis, komische Brille und wenns ganz schlimm wird… mein Kilt ist kleidsam, aber mit dem roten Jäckchen darüber wiege ich direkt 10 kg mehr *lacht*

      • Nanny Mai 26, 2011 um 2:19 pm #

        (Ups: „aussehen“… natürlich)

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s