Wohnung, Teil 2

17 Aug

Hier sind noch die restlichen Zimmer:

Wenn man zur Wohnungstür reinkommt, sieht man das hier:

Dann biegt man rechts um die Ecke:

Was ich besonders mag ist der Winkel vor der Küche. Rechts gehts zum Balkon:

 

Schräg rechts zum Arbeitszimmer. Den Verhau hab ich mal nicht wirklich genauer fotografiert, ist durch die Computer eh verschandelt und das Fitnessrad tut ein übriges 😦

Wenn man links einbiegt, kommt man ins Schlafzimmer:

NOCH mal meine Patchworkdecke, aber ich glaub, das ist das „Nachhaltigste“, was ich je genäht hab – und das Größte.

 

Fetter Schrank, beherbergt Teile vom Stoffberg (ist zugesperrt, damit er nicht raus und jemanden anfallen kann)

 

Da das Schlafzimmer so unnötig groß war, hat Frank ein Ankleide- und Kofferlagerzimmer vorn dran gebaut:

meine Seite:

 

Seine Seite:

 

Wenn man vom Schlafzimmer wieder rauskommt, hat man einen prima Blick auf eine fiese Holzfront:

 

Musste leider sein, da ich meine ganzen Kurzwaren irgendwo unterbringen muss. Ich hab ja die Hoffnung (hahaaha *irres Lachen*), dass ich meine Stoffberge irgendwann mal abbaue. Hier mal ein Blick auf die Kurzwaren:

 

Dann gehen wir durch die Küche (kennt ihr ja schon) weiter ins Bad, Küche geht von dem Winkel von vorhin links ab. Ich mag auch die Oberlichter über den Türen sehr, war mit ein Kaufgrund.

 

Früher konnte man durchs Schlafzimmer ins Bad, ist aber zugemauert worden und die Badewanne installiert. Die Türe hier ging in die Speisekammer. Die Wand zwischen Speisekammer und Bad haben sie eingerissen und ein großes Bad draus gemacht. Man konnte auch mal vom Schlafzimmer in die Bibliothek. Und der Flur war sehr viel größer, eine richtige Diele. Ist aber – zum Glück – in den 50er Jahren meine Ankleidezimmer, das 2., draus geworden, kommt später.

Hier erst noch mal das Bad:

 

Under der Badewanne ist eine Heizung eingebaut, sprich das Wasser bleibt ewig warm. Sehr praktisch.

 

Das Scheißding hier hab ich mal mindestens einen Kilometer über den Augsburger Flohmarkt geschleppt, hat damals 10 DM gekostet, KONNTE es nicht stehen lassen, funktioniert auch noch:

Die SChränke hier sind noch Reste von der Küche, sozusagen „Zweitverwertung“, wie wir hier im Verlag sagen:

Wäschespinne, die einzige Spinne, die in der Wohnung bleiben darf:

 

Tonnengewölbe:

 

Und jetzt noch ein kleiner Blick in mein Allerheiligstes. Erinnert Euch an das Bild hier, wenn man reinkommt:

 

Gleich rechts neben der Wohnungtür gehts zum WC und eine Tür weiter rechts, da wo die Taschen hängen, gehts hier hin:

 

 

Sieht aus wie grobe Unordnung, ist es aber nicht. Ist wie in meinem Kopf, ICH weiss ja, wo ich alles finde 🙂

Advertisements

7 Antworten to “Wohnung, Teil 2”

  1. Masa August 17, 2011 um 6:44 am #

    Wow, habt Ihr eine große Wohnung. Und in jedem Winkel retro. Find ich ja echt geil. Du lebst es mit jeder Faser, oder! Stark! Wann kam eigentlich der Hang dazu, oder war das schon immer so ?
    (mit dem ersten Schrei;-))
    Unser Haus ist ja auch ein bißchen Retro, nämlich Bauhaus. Aber da ist ja schon wieder modern, außerdem neu. Aber jedem sein Stil.
    Schön finde ich Deinen!!
    LG, SAbine

  2. Christel August 17, 2011 um 8:22 am #

    Tolle Wohnung!!!
    Solche Armaturen wie ihr haben wir auch im Bad. Leider keine Heizung unter der Badewanne und so wird das Wasser immer ziemlich schnell kalt.
    Die kleinen dunkelroten Ornamente im Flur, sind die gedruckt? Oder gewalzt?
    Das Tonnengewölbe find ich auch schön. Und das Schlafzimmer, und den Bürostuhl, und…. und… und… 🙂

    Christel

  3. Penelope August 17, 2011 um 8:35 am #

    Deine Handschuh-Aufhängung find ich eine super Idee! Sieht auch schön aus, sehr dekorativ.

  4. Taylor Maid August 17, 2011 um 10:20 am #

    @Masa: hmm, seit ich 16 bin, hat alles mit 50er Jahren angefangen und als wir dann vor 12 Jahren zusammen gezogen sind, haben wir alles zusammen geworfen. Die Wohnung hat 121 Quadratmeter, der Balkon wird diesen Herbst auf 15.5 Quadratmeter vergrößert. Ich brauch eine große Wohnung, dafür fahren wir wenig in Urlaub. Die Karibik wird eh überschätzt, höhö… beides geht leider nicht, aber ich wills lieber jeden Tag schön haben.

    @Christel: die Ornamente hat Frank aus einer Folie ausgeschnitten und dann direkt auf den Putz gemalt. Die Tapeten haben wir alle rausgerissen, ist sauberer und der Rauch fängt sich nicht so in der Wohnung, sehr praktisch.

    @Penny: danke Dir…

  5. felicityclairet August 17, 2011 um 6:05 pm #

    also so super schön… sehr gut finde ich auch deinen Spruch: „““Sieht aus wie grobe Unordnung, ist es aber nicht. Ist wie in meinem Kopf, ICH weiss ja, wo ich alles finde““““

  6. kelli August 18, 2011 um 6:38 pm #

    Seit Kurzem stille und nicht kommenentierende Leserin, gebe ich heute auch einen Kommentar ab.

    So konsequent, durch und durch. Tollllll!!!!

    Am allerbesten finde ich die Badewannenheizung.
    Kenne ich nicht und ich glaube das gibt es heute auch nicht mehr, oder?

    Den Schuhschrank finde ich überhaupt nicht unordentlich, da würde auch ich mich zurecht finden – schliesslich stehen alle Schuhe paarweise zusammen ;-)))

    LG
    kelli

  7. Regina Dezember 24, 2011 um 3:48 pm #

    Bin totaler Fan der Küche, habe selbst einige Teile und bin immer auf der Suche nach Ergänzung bzw. Ersatzteilen. Wenn du was weißt oder übrig hast, sag Bescheid.

    Tolle Bilder!!!

    Regina

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s