Gelebte Diskriminierung

13 Feb

Mir ist das ja schön öfter passiert, dass ich als Frau diskrimiert werde, wenn ich zum Beispiel allein weggehe. Geht ja irgendwie in den Köpfen gar nicht. Aber auf dem Zulus Ball wars der Oberhammer. Wir (Ingrid und ich) waren mit 2 weitern Pärchen da. Oben an der Treppe stand eine FOTOGRAFIN, ca. 50 bis 60 Jahre alt, schwer zu sagen, und hat die ankommenden Leute fotografiert. Die Paare wurden fotografiert, Ingrid und ich nicht, mit uns wurde „nur“ ein Gruppenbild gemacht. Ist das IMMER so? WAS SOLL SOWAS??? Wie wäre es mal mit einem Portrait gewesen oder mit der höflichen Frage, ob die Damen vielleicht zusammen auf ein Foto wollen? Ich kann gar nicht sagen, WIE unhöflch ich das finde. Dann hat sie mich später noch angehauen, ob ich nicht ein Foto kaufen will, gab dann eine Ansage. Manchmal fasst mans nicht. Mir gehts nicht um das doofe Foto, sie hätte sicher eins gemacht, wenn ich gefragt hätte, aber das ists nicht. Im KOPF ändert das bei der Dame ja nichts….

Ist mir auch auf der letzten Eigentümerversammlung passiert. Die Dame, die für das Protokoll zuständig war, hat Frank (er kam als erster rein) gefragt, wie er heißt, er meint Brodkorb, sie findet ihn nicht auf der Liste. Ich: „Ist meine Wohnung, Lohmüller“. Sie beachtet mich nicht. Sie fragt ihn zum 2. mal, wie er heißt, findet ihn wieder nicht. Ich erneut „Ist meine Wohnung, LOHMÜLLER“. Dann fragt sie noch mal und dann hab ich ein bisschen lauter „IST MEINE WOHNUNG, LOHMÜLLER!!!! “ gesagt. Die konnte scheints gar nicht fassen, dass FRAUEN was besitzen können. Krass, oder? Wir schreiben das Jahr 2012!!!!!

 

19 Antworten to “Gelebte Diskriminierung”

  1. Martina Februar 13, 2012 um 10:24 am #

    Geh das nächste Mal einfach vor dem Hasen rein und sagt der Fotografin doch einfach Mal wie doof Du so ein Verhalten findest. Netter Ton aber ganz direkt, tut gut und hat eine Nachhaltige Wirkung.Frau kann aber auch in solchen Situationen mal so richtig sich Luft machen. Mich hat kürzlich einer beim Einparken mwssiv behindert. Ich habe ihm dann erklärt, dass er wahrscheinlich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen muß, wenn er sich jetzt nicht schleunigst vom Acker macht. O-Ton…… sag ich Dir lieber persönlich.
    Liebe Grüße
    ich

  2. Taylor Maid Februar 13, 2012 um 10:44 am #

    Hahaha. Hab ich ja mehr oder weniger. Die Dame von der Wohnungsverwaltung hat es an meinem Ton gemerkt. Ich hab jetzt nicht gebrüllt oder so, sondern einfach ein bisschen lauter gesprochen, als ich es normal tue. Und er Fotografin hab ich höflich Bescheid gegeben, als sie mir dann frecherweise noch Fotos verkaufen wollte.

  3. masa Februar 13, 2012 um 10:50 am #

    Als ich meinen Chef gefragt habe, wann das denn nun mit meinr Stundenerhöhung auf Vollzeit endlich klappt ( lief schon 1 1/2 Jahre der Antrag) fragt der mich: Wie wollen sie das denn schaffen, mit 2 Kindern? Was macht denn ihr Mann?

    Hallo!! Gibt es doch wohl nicht, oder!!! Seine Frau hat dem Herrn Professor immer „den Rücken“ freigehalten. Das muss ja nicht jeder Frau gefallen, oder? Und einen Mann hätte der das nicht so gefragt.
    Hab ab Mitte April nen neuen Job, Vollzeit, netter Chef!! Freu!!

    Und der hält sich für modern und Familienfreundlich.

    Weiß auch ncith, ob es hilft solchen Leuten noch was zu sagen, die haben es ncith begriffen, ob sich das ändert? Glaub nicht!
    Werde mal in meinem Blog noch über meinen zukünftigen Ex-Chef berichten, aber vorher muss ich bei dem noch eine Prüfung bestehen. Schei…..

    Lg, Sabine

  4. Gerlinde Februar 14, 2012 um 12:12 am #

    Alles gut, aber was tun wenn wie folgt passiert:

    die eigene Mutter einem an den Kopf wirft „Du bist ja nicht verheiratet!“ zur Bitte ob sie das gerade neu angelegte (eingesperrte) eigene Geld vielleicht ueberbruecken koennte, da sich ausgerechnet 5 Minuten danach DIE Traumwohnung zum Kauf bot ?

    Die Bank sogar zum Haus-Kauf-Darlehens-Antrag einer 25-jaehrigen Dame vor 30 Jahren doch glatt AUCH sagt „sie sind ja noch nicht verheiratet“ (das ist dann teurer!
    WELCH ein vermindertes ‚Risiko‘, wenn dafuer ein angeheirateter versoffener Volltrottel als toller Garant in dieser Ehe gelten wuerde, oder)?

    Die Mutter vorschlaegt, doch ENDLICH den gutaussehenden Mann an ihrer Tochters Seite zu heiraten, der aber auf der ‚To-go-Liste‘ von ihr stand wegen exzessiven Alkohol-Bedarf?

    Wenn alle Kinder sog. ‚Mitgift‘ kriegen und als Tochter des Hauses deren Anteil an deren frischen Eheman gezahlt wird?

    Bei Gott – auch ich habe mir in dieser Gegend oefter als oft wutentbrant ein Handtuch um den Kopf gewickelt und dann zurrueckgekonntert: „…. und DIE sind wenigstens ehrlicher und behaupten nichts von Gleichheit der Frauen. Ausserdem MUESSEN (nicht nur als ’nicht duerfen‘ zu sehen!) die Frauen dieser Religionsangehoerigkeit nicht noch zusaetzlich ausser Haus arbeitstechnisch ueberhaupt zum Durchkommen zum Lebensunterhalt der Familie beitragen waehrend ihnen daheim meist doch trotzdem der Loewen-Anteil an Arbeit rundums Haus verbleibt!“
    Feiner Trick der Herrren der Schoepfung!

    Rueckwaerts umgehauen hat’s mich allerdings, als ich in diesem eigentlich noch sehr jungem Lande Australien in dessen BISCHEN schon existenter Geschichte erfuhr, dass die Ehefrauen von verstorbenen Ehemaennnern entweder die eigenen Soehne heiraten mussten oder einen anderen ‚gutgesonnen‘ Verwandten, um vorhandenen Immobilienbesitz behalten zu koennen!?

    Lieber nicht auf den vermeintlichen derzeitigen Lorbeeren ausruhen und in der Tat ‚jeden Anfaengen‘ wehren, da die Schaekel ‚Der Frauenversklavung‘ auch fuer uns derzeit ach so modernen, freien Frauen noch nicht sehr weit zurueckliegen!

    Einmal hat’s mir ordentlich die Hutschnur explodiert, zu einer doof Bemerkung eines maennlichen Vertreters der menschlichen Rasse (ein GsD wirklich mittlerweile selteneres Exemplar dieser Gattung!) und ich fragte ihn „Glaubst du ernsthaft, weil DU ein kleines W… zwischen den Fuessen baumeln hast, macht dich das besser?“
    Mir taten zwar die weiteren Zuhoerer leid, aber …. nur Gestotter galt auch als Antwort!

    Liebe Gruesse,
    Gerlinde
    ‚Haare‘ so kraeftig wie Kloo-Buersten-Borsten auf den Zaehnen, wenn’s um ‚dieses‘ Thema geht! Und JA: ich BIN sahm-wk (stay at home ma(da)m(e) without kids); abgesprochen und durchgerechnet mit GoeGa und fuer uns als die weit bessere Loesung befunden! Auf Australisch landlaeufig zwar ‚Golddigger‘ genannt jedoch mit OO Berechtigung aufgrund von absoluter gleicher finanzieller Anfangsbasis in u/Beziehung!

    In Ball-Sport jeder Art zwar wenig interessiert und noch weniger versiert, ABER: einer der furchtbarsten und weltbesten ‚Kick-Arse-Members‘.

    Noch was zum Lachen zum Abschluss – zumindest rollte ich mich fast am Boden, als ich dieses Statement aus dem Munde des dazugehoerigem Politiker-Gesichtes hoerte:
    „Unser Staatsoberhaupt in Queensland ist eine Frau; unser Governor General (Rep. der englischen Krone) ist eine Frau; Australiens Pemier Minister ist eine Frau …. kein leichtes Leben als Mann hier! (ich glaube, er wird demnaechst fuer den ‚Quoten-Mann‘ kaempfen!)

  5. Taylor Maid Februar 14, 2012 um 6:50 am #

    Hahaha, sehr gut!!!!!

    • Elena Federici Februar 14, 2012 um 1:43 pm #

      Es wäre ja lustig, wenn’s nicht so tragisch wäre: vor ein paar Tagen offenbarte ich meiner „Chefin“, dass ich einen 2. Job angenommen habe, da mir dieser hier nicht reicht (miese Bezahlung, mache eh nicht mehr lange mit in dem Laden…). Da meinte diese Frau doch allen Ernstes: ja aber ich verstehe Sie nicht, Frau Federici, ich meine, warum heiraten Sei denn nicht den Herrn Kaiser (meinen Freund/Partner/wie auch immer)? Das ist eine reiche Familie, Sie!
      Da mach’sch Baggä (wie man so schön sagt auf Schweizerdeutsch)!

  6. Gerlinde Februar 14, 2012 um 10:54 pm #

    … und was stelle ich – wieder – fest?

    WEIBER sind der Frauen aergste Feinde; mitunter schlimmer als jeder Mann ?! 😉🙂

    Gruebelnde Gruesse,
    Gerlinde

  7. femSub Februar 15, 2012 um 12:50 pm #

    Bedauerlich, daß so veraltete und antiquierte Gesellschaftmodelle noch in den Köpfen sind. Es gibt so vielfältige Lebensmodelle und ich sehe als Frau nicht ein, mich über meinen Partner/Ehemann zu definieren. ICH bin ICH, aber leider wird das Modell „Du bist nur mit Mann wertvoll“ noch immer geheiligt und gepriesen. Wenn ich mir aber die vielen unzufriedenen Paare ansehe, dann muß ich mich fragen, ob es der Neid ist, wenn jemand so lebt wie er es möchte und nicht der vermeintlichen, gesellschaftlichen Norm entspricht.
    Nein, ich habe kein Verständnis für derartige Aussagen oder Ansichten. Das Leben ist bunt und vielfältig. Ich bin ein Teil der bunten Vielfalt und werde mich nicht in das Korsett „Gesellschaftliche Norm“ sperren lassen.

  8. Nanny Februar 17, 2012 um 7:56 am #

    Lol!
    Es ist doch immer das Gleiche stelle ich fest – egal in welcher Ecke der Welt😉 Als Frau wird man sogar von Frauen immer wieder gerne über einen Mann definiert – egal ob das ein Netter oder ein Doofi ist. Und wenn man Single ist, muß einem auf jeden Fall fürs komplette Lebensglück einer angedreht werden😉

    Meine Freunde überlegten bis vor kurzem ernsthaft, mich mit meinem besten Freund zu verkuppeln, wo ich doch soooooo alleine bin und wir würden doch soooooo gut zusammen passen wo wir doch beide so nett zusammen Dudelsack spielen…
    Nahmen dann aber Abstand davon, als ich giftig wurde „Dann bindet ihn mir direkt auf den Rücken und ich finde dann immer noch eine Möglichkeit ihn in der nächsten Wasserpfütze zu ertränken!“

    Ich will keinen Mann mehr, der mich herum kommandiert, mir erzählt, was ich zu tun und zu lassen habe und der mich annörgelt, wenn ich eine eigene Meinung vertrete und die Tür zum nächsten Restaurantbesuch muß man sich in den meisten fällen eh selbst aufhalten und der der Meinung ist, seine Pflicht zu Hause ist getan, wenn er den Müll zur Mülltonne gebracht hat. Jason wohnt zwar 2000 km weit weg, aber bei aller Liebe und Freundschaft erscheint mir selbst das manchmal nicht weit genug.😉

    Ostern geht es ersteinmal wieder ins Museum, um dort a la Living History fürs Frauenwahrecht im Jahre 1912 zu streiten. Es ist ja nun doch noch keine 100 Jahre her, das wir Frauen überhaupt wählen dürfen – und wie weit es manche gebracht haben, sieht man in australien, wie ich ja gerade eben lesen durfte! toll!

  9. sewvintage Februar 19, 2012 um 1:41 pm #

    Na pass mal auf Nanny, da wirst du gleich wieder eingesperrt, du alte Suff-Fregatte!😉

    @Gerlinde: wenn’s hier den „Gefällt mir“ Button gäbe hätte ich den jetzt ganz fest gedrückt.

  10. Gerlinde Februar 20, 2012 um 12:30 am #

    @ Sewvintage

    Ja, ich auch, aber fuer ‚Nanny‘!
    Sie ist ja gleich noch temperamentvoller als ich (hatte auch einmal das gleiche Problem) 😉 😀
    Sie hat aber sooo Recht! Bei mir hat allerdings zu aehnlichem Temperament dann einmal mein Zahnarzt vor einer anstehenden Behandlung mit den Haenden ordentlich in der Luft herumgefuchtelt. Meine Frage, was das denn soll, beantwortete er mit „Gerlinde, ich muss erst die Haare auf deinen Zaehnen irgendwie bekaempfen oder zumindest scheiteln, bevor ich selbige behandeln kann!“😀 (mit nur seeehr leichtem pink blush😉

    Ausserdem musste ich diesen – dann natuerlich sehr flott zum Busenfreund gewordenen Zahnarzt (jaaaa, ehrliche Leute sind schliesslich selten!!! … und dadurch wertvoll; ersparen die Haltung von Feiden!) jahrelang gegen meine Mutter ( er umgekehrt mich gegen seine Mutter – logisch) verteidigen, da man (eigentlich NUR diese beiden Frauen!!!) uns ein Verhaeltnis unterstellte. Selbiges war natuerlich ‚out‘, da ich anderweitig verheiratet war/bin (noch der ‚gleiche‘; auch Freund mit Zahnarzt geworden!)
    und ich ein paar Jahre aelter als dieser noch ‚un-beweibte‘ Zahnarzt Freund. Wurde uns so vorgehalten und vorgerechnet!!! (hat der Freundschaft auch nie geschadet!)

    Hierzu kommt nun folgende wissenschaftliche Feststellung (ich glaube das war dann schon in Australien), dass es wissenschaftlich empfohlen wird, sich juengere Maenner zu ‚angeln‘, weil man dann laenger einen ‚Spiel-Partner‘ haette, da bei gleichaltrigen Paaren die ‚Langlebigkeit‘ der Maenner zu wuenschen uebrig laesst. Schlimmer natuerlich (oder anders ‚anzuwenden‘😉 !) dann bei aelteren Maennern!

    Lachhaft war allerdings, als ich meiner Mutter dann einmal erzaehlte, dass mein Mann eine andere Frau (Jugendfreundin; eeeewig schon) ‚in die Ehe brachte‘. D.h., trotz Heirat mit mir (noch immer) ein eigentlich ungewoehnlich inniges Verhaeltnis zu ihr hat(te). Dies wurde von Mutter und anderen ‚weisen Frauen‘ der Verwandschaft als o.k. erachtet !!!!!
    Von mir zwar auch – wir vertrugen uns auch; aber WO ist der Unterschied zum Zahnarzt Freund, bitte?!

    Mann, und in unserem Haus in D. hatte ich wohl die hoechsten Orgien: 3 Maenner gleichzeitig ueber Nacht im Haus: GoeGa und zwei andere gutaussehende Exemplare (yum), oder?
    Meine Mutter traf fast der Schlag und die Nachbarschaft guckte mich schon mal scheel an.
    Anmerkung hierzu: ich muss wohl ‚untenrum‘ aus stainless Steel gebaut sein umd das zu schaffen, oder?!

    Lustige Geschichte zu einer ’nur‘ 2 Maenner-Nacht bei einer sehr guten Freundin von mir: GoeGa verliess am Mo. dann das Haus/Grundstueck frueher als der dann noch verbleibende Gast. Selbiger winkte diesem – gemeinsam mit ihr – zum Abschied von der Hofeinfahrt hinterher.
    Kommt gerade der Postbote und meint grinsend in ca. zu ihr (Freund verschwand schon zurueck ins Haus) „Kommen wir heute ins Gewuergs mit der Organisation der Hausfreunde?“ Retour-Antwort: „Wie bitte, ich dachte, fuer den Sektor Hausfreund waer‘ die D-Bundespost zustaendig?!“
    Hierzu kommt, sie kann dann schauen, als ob sie ihre Worte gleich in Taten umsetzen wuerde (und der arme Postbote hatte es ploetzlich seeehr eilig; incl. einen gehoerigen ‚hue of tomato colour‘ im Gesicht ).

    Weitere lustige Geschichte:
    Wenn mein GoeGa Waesche buegelt ist das vor den Augen meiner Mutter o.k. ! Es wird sogar was getuschelt wie „toller Fang, der Kerl – hat sie gar nicht verdient!“ (Man bemerke gleich mal die Wertung/Herabmachung Frau/Frau!)
    Buegelt im Haushalt meines Bruders selbiger a u c h die Waesche, so giftelt die liebe Mama schon mal hinter den Ruecken etwas von ca. “ … waere vielleicht doch ein anderes Maedchen besser fuer ihn gewesen?!“
    Aaaaaah – wuerg, kotz und explodier!!!

    Ich meine: versteht mich nicht falsch, aber ich habe absolut nichts gegen gute, spassliebende Menschen weiblichen wie maennlichen Geschlechts, so lange sie gerecht sind. Ich seh zwischen Mann und Frau keinen Unterschied – ausserhalb des Bettes (und dorten kann jeder machen was und wie er’s will bzw. mit seinem whatever auserkorenem Partner abspricht)!

    In diesem Sinne und mit lieben Gruessen: dies war die Belustigung der Woche mit ‚alle gut erwischt‘,

    Gerlinde

    Gerlinde

  11. Gerlinde Februar 20, 2012 um 12:44 am #

    @ Sevintage:

    Die (heisse) Buchstabierung verbessern, Du Frechdachs 😉 😀 😀
    Manchmal waer‘ man wirklich versucht sich zu ersaeufen. Obwohl sicher besser waer, die ‚offending‘ Seite zu ertraenken, d.h., ordentich IN Fluessigkeit geben NICHT Fluessigkeit HINEINGEBEN! 😉 😀

    Immerhin haben Suffragetten hier einmal eine Muenze gewidmet bekommen!
    Wiedergutmachung 😉 oder neuer ‚Kampf-Aufruf‘?!
    Keine Ahnug ‚welche Seite‘ die Idee (und mit welchem Hintergedanken😉 hatte.

    Liebe Gruesse,
    Gerlinde

  12. Gerlinde Februar 20, 2012 um 3:20 am #

    @ sewvintage:

    habe Deinen GEZ Post gelesen; da koennte man in der Tat von der Suffragette zur Suff-Rakete werden! 😉
    ABER, wir sammeln uns und versuchen das so wie bei Asterix/Obelix und dem Haus das Verrrueckte macht! 🙂
    Kann man die GEZ nicht irgendwie rechtlich belangen, was da unters ‚Terroristen-Gesetz‘ faellt? Grund: Schaden dem Staat indem sie Terroristen ZUECHTEN ; machen die Menschheit kirre?!
    Zumindest Schadensersatzansprueche mit einem aerztliches Attest wegen seelischer Grausamkeit; erlittenes mehrjaehriges Trauma aufgrund deren Bloedheit, weil sie ‚Artikel-Nr.‘ des Wohnungsbesitzers und Artikel-Nr. des TV-Besitzers nicht koordinieren koennen!?
    Vermutlich seid ihr beide (Du plus ‚Gspusi‘) jetzt Verbrecher. Der EINE als Hinterzieher/Betrueger ( der ’nur‘ Wohnungsbesitzer) der GEZ-Gebuehren und der andere (tja, wie wuerde Herr Schaeuble das wohl beurteilen? Ich bin schon zuuu lange weg!) wegen Verstoss gegen das Obdachlosen-Gesetz: Wohnungsbesetzer statt
    -besitzer?! 😉

    Aber Schizophrenien des taeglichen Lebens gibts noch andere:
    Rollaeden/Jalousien, z.B!
    Versicherung sagt: bei laengerer Abwesenheit ‚herunter/schliessen‘ derselben; da eine ‚erweiterte Absicherung/Schutzvorrichtung‘ fuer Hab und Gut.
    Polizei sagt: bei laengerer Abwesenheit AUF KEINEN FALL ‚herunter/schliessen‘ derselben, da eine ‚gesicherte Einladung‘ fuer jedwede Diebe aufgrund von – AUCH – Wissen s.o. !!!
    Hier gibt’s wenigstens noch Abhilfe: am besten, man hat keine!

    ABER:

    Schnee-Raeum-Pflicht:
    Versicherung fordert: schnee-freie Zone zur Haustuere schon sehr frueh am Morgen (ich denke, zu ‚meiner‘ – ca. 17 Jahre Zeit, war das 4 – 5 Uhr frueh):
    Ergo: braver Staatsbuerger und Versicherungs-Kunde raeumt Schnee auf Teufel komm‘ raus 1 x, 2 x mehrmals pro Tag (denn der Schnee kehrt weder sich selbst weg, noch kehrt er sich einen Dreck um Versicherungen und/oder arbeitende Leute!)
    Bei EINER dieser Aktionen von Kampf um eine schneefreie Zone zum Haus zu schaffen, sehe ich mit groesster Verblueffung unseren Brieftraeger GANZ deutlich und sichtlich NEBEN der schneeeestfreien Zone von ganz ueberhaupt auf mich zu marschieren!
    Versuche ich noch spassend, ihn auf die muehseeligst extra fuer ihn erkaempfte schneefreie Zone zu schicken und zu erfahren, was denn ’sein Unsinn‘ soll, folgt folgendes: “ … darf ich nicht; eine Gesundheits- und Sicherheitsvorschrift fuer unsere Berufskategorie verbietet uns vorsichtshalber DIESE schneefreien Zonen zu benutzen!
    Ich kann Dir sagen, die Post, welche er mir eigentlich in die Hand druecken wollte statt in den Briefkastenschlitz hinter mir am Haus, ist aus meinen ebenso verdatterten Haenden gefallen, wie meine Kinnlade mir herunter kippte.
    Wenigstens EIN Nutzen fuer die doofe Schinderei – die Post landete sehr trocken!

    In diesem Sinne und mit lieben Gruessen,
    Gerlinde (erstaunt kopfschuettelnd)

    Am Besten: vorlaeufig nur tiiiief Luft holen und wenn ‚kirre‘ zu bunt wird, dann nur die Teppichkante zum ‚runterspringen nehmen. Grund: man kann dies oefter wiederholen und ich mag wetten, die naechste unverstaendliche aber lebenserschwerende Unsinnigkeit kommt unter Garantie!

    Miri, danke heute fuer’s Blog ausborgen – ich schulde Dir heute mind. Eine Mass Bier!😉 🙂

  13. Nanny Februar 20, 2012 um 8:08 am #

    @Gerlinde:
    Die Buchstabenverdrehung verdanke ich einem Menschen aus dem Publikum des Museums.
    Nach 30 Verhaftungen wegen Ruhestörungen in 5 Tagen saß ich bei einer Tasse Tee in der guten Stube des Hauses, welches wir bewohnen durften und genoß einen Augenblick Ruhe.
    Da kommt ein Mann mit seinem Sohn hinein, beugt sich zu ihm herunter und sagt: „Schau, da ist die Sufregatte!“ Und ich antwortete „Ja!!! 36 Kanonen!“
    Meine Mitspieler fielen unter den Tisch😉

    • Gerlinde Februar 20, 2012 um 11:20 pm #

      @ Nanny🙂 ich jetzt auch unterm Tisch😉

      Liebe Gruesse,
      Gerlinde

  14. Gerlinde Februar 21, 2012 um 12:24 am #

    @ sewvintage

    Vorsichtshalber Entschuldigung fuer ‚Frechdachs-Bezeichnung‘ im Falle von ‚falsch verstanden‘ bitte.
    Es daemmert mir aber, dass Du mir nicht nur mit Naehen ueber bist😉 🙂 !!

    Liebe Gruesse,
    Gerlinde

    • sewvintage Februar 21, 2012 um 3:07 pm #

      Entschuldigung, Gerlinde? Für was denn? Ich BIN frech🙂
      Das mit dem Briefträger ist ja wohl der Knaller, oder? Am schönsten finde ich aber immer, dass wir Deutschen das alles dann auch so mitmachen. Da stapft der tatsächlich lieber durch den Schnee und macht sich die Schuhe nass, nur weil es „verboten“ ist, auf dem geräumten Bürgersteig zu gehen? – Selber schuld, Herr Briefträger.
      Aber ob die Versicherung dann die Behandlung seiner Blasenentzündung zahlt die er sich aufgrund der nassen kalten Füsse zugezogen hat? Bestimmt gibt es auche eine andere Klausel, in der es verboten ist, im nicht schneefreien Bereich zu laufen und Briefträger müssten eigentlich von Berufs wegen den Schwebezauber beherrschen.Oder Eulen schicken, wenn es schneit😀

  15. Gerlinde Februar 21, 2012 um 10:09 pm #

    … ist nicht Deutsch ist nur menschlich bloed und auf kein bestimmtes Land beschraenkt; ich kenne halt – derzeit – nur Deutschland und Australien besser als andere Laender.
    Habe aber von Freunden in GB, Griechenland, Kanada und Italien auch schon seeehr nette ‚Lieferungen‘ zu meiner ‚Sammlung von taeglich gelebter Schizophrenie‘ erzaehlt bekommen; also: perfekt gibt es wohl nicht – seufz.
    Schlimm finde ich allerdings, dass nicht aufgeraeumt wird und der Krempel doch dann glatt Rechtsgrundlage darstellt !!! Augenroll bis sie sich ‚rausschrauben‘ 😉

    Die Entschuldigung faellt ‚unter Gleichberechtigung‘ und was das ‚Frech sein‘ betrifft, koennen wir uns wohl die Hand reichen😉 ! Wie heisst das ‚Gleich und gleich gesellt sich gern‘ so schoen auf Englisch: „birds of a feather“ oder ‚wenn Einer den Anderen leicht erkennt, weil man sich so aehnlich ist‘: „Takes one to know one“

    In diesem Sinne – Du ’special-one-Freund‘ – mit lieben Gruessen,
    Gerlinde

Trackbacks/Pingbacks

  1. Liebe GEZ « Couturette - Februar 19, 2012

    […] wir schon beim Thema Diskriminierung […]

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s