Stories aus dem Supermarkt

28 Nov

Manchmal glaub ichs echt nicht. Menschen! Ich steh nichtsahnend an der Kasse vom Rewe, kauf meine Dachpappe (Wasa Roggen dünn, Anm. d. Red) und unterhalte mich mit der Kassierein. Ein Tpy kruschelt hinter mit in den Zigaretten rum, murmelt vor sich hin und roch merklich nach Bier. Sah gar nicht soo übel aus, ein bisschen wie Jason aus True Blood. Sagt dann zur Kassierin, dass es seine Kippen hier nicht gibt, drück sich an mir vorbei und langt mir an den Hintern. Ich war im ersten Moment so perplex, dass ich gar nichts gesagt hab. Klar, ist ein guter Hintern, aber das ist dann doch ein bisschen viel – einfach testen, oder was? Zudem er nicht sooo viel Spass gehabt haben dürfte, da er sich durch eine Mantelschicht aus dicker Wolle, einen Rock, einen Unterrock, Buxe und Hüfthalter durcharbeiten musste.🙂 Die Kassierin hat nur mein verblüfftes Gesicht gesehen, gefragt was denn sei, dann waren wir beide perplex und haben losgelacht.

12 Antworten to “Stories aus dem Supermarkt”

  1. Michou November 28, 2012 um 9:51 am #

    Der Typ muss eine aussterbende Rasse sein – zumindest dachte ich, das Potätscheln wäre seit den 80ern nicht mehr als eine Legende …?

  2. Strickilotti November 28, 2012 um 10:30 am #

    Hihihihihi….unglaublich!!!!! Du ziehst dich ja so wunderbar an, wie aus einem anderen Jahrzehnt. Vielleicht wollte er einfach die Echtheit testen?

    Ich habe dafür letzthin im Zug einen Text gelesen für die Uni und dazu das Fragenblatt zum Text (beide auf meinem Schoss, nicht auf dem Tisch oder so). Neben mir sass ein Mann so um die Mitte dreissig und plötzlich meinte er: oh das sind ja interessante Fragen und wollte anfangen zu diskutieren. Ich war da nicht soo begeistert…ich meine, man muss ja nicht fremde Sachen im Zug mitlesen, wenn die nicht gerade demonstrativ vor der Nase liegen? Tssss……

  3. Taylor Maid November 28, 2012 um 10:43 am #

    Michou: ich glaub, das ist NIE out…
    Lotti: Ihhh, Mitlesen geht gar nicht, ich HASSE das. Oder ansprechen, wenn man grad in sein Buch versunken ist und irgendwas von „Spannend, nicht“ fragen… bähhh

    • Strickilotti November 28, 2012 um 10:46 am #

      UUUI ich hasse das auch. Als notorische Pendlerin brauche ich eine gewisse Ruhe im Zug. Spannende Gespräche sind toll, Smalltalk nicht. Und wie begeistert ja alle (konservativen oder Hippie-)Männer immer sind, wenn Fräulein im Zug strickt! Oder wenn Omas in der Nähe sind, stricke ich manchmal extra nicht. Weil ich ab und zu kein Referat über „Oh, wir haben die Ferse ja früher anders gemacht“ hören mag ;)))

  4. madformod November 28, 2012 um 4:40 pm #

    Da würde ich aber auch blöd aus der Wäsche gucken … Mein Gemahl hat mal sowas gebracht. Wir haben uns auf dem Flohmarkt aus den Augen verloren. Plötzlich greift mir einer an den Hintern und ich dreh mich um, mit der Faust im Anschlag … war mein Göttergatte … begeistert von meienr Reaktion. Hatte Glück, das ich nicht schon richtig am ausholen war😉

  5. Lotti November 29, 2012 um 11:31 pm #

    Bei sowas könnte ich ja immer ausrasten. Da kommt die Frauenrechtlerin in mir durch. Manche Leute meinen auch sie könnten sich alles erlauben. Mir passiert sowas immer nur in Menschengedränge, wenn man das Gegrabsche dann nicht zuordnen kann. Ich reagiere ähnlich perplex und verunsichert. Eigentlich müsste man dann laut irgendwas sagen, damit derjenige dann peinlich berührt ist vielleicht. Ich finde das wirklich demütigend und fühle mich irgendwie mißbraucht. Klingt vielleicht übertrieben, aber ich empfinde das so.
    Nur weil etwas ansprechend ist, muß man es nicht gleich anfassen. Aber es gibt ja auch immer wieder Leute, die in Ausstellungen an Ölgemälden rumknibbeln…
    LG Lotti

  6. Lotti November 30, 2012 um 12:32 am #

    Off topic: Ich hab schon hundertmal versucht, dich zu meiner Blogliste hinzuzufügen, aber irgendwie sagt der immer „wird gespeichert“ Hast du ne Idee, woran das liegen kann?
    LG Lotti

    • Lotti November 30, 2012 um 12:34 am #

      ups, hab den halben Satz vergessen. Also nach dem angeblichen speichern, tauchst du trotzdem nicht in der liste auf.

  7. Taylor Maid November 30, 2012 um 7:54 am #

    Hmm, keine Ahnung.😦

  8. Fingermonster Dezember 3, 2012 um 3:36 pm #

    Mir ist auch so etwas ähnliches schon mal passiert, aber in der S Bahn.
    Beim erstauntem und wütenden Umdrehen sah ich aber dass das eine Frau war!
    Ich war so perplex dass ich bei der nächsten Station einfach ausgestiegen bin.
    Lustig finde ich das gar nicht.

  9. friedel Dezember 4, 2012 um 10:39 am #

    Das ist das Allerletzte, passiert aber leider immer wieder. Wobei ich persönlich eine Städtestatistik erstellen würde: österreichische Städte bzw. ihre männlichen Bewohner sind vieeeeeeeeeeel schlimmer als deutsche!

  10. Tailor Maid Dezember 5, 2012 um 1:26 pm #

    Im Ernst? Krass… Ich versteh ja nicht, was man davon hat, aber wenn sein Tag netter war, weil er an einen gummierten Hüfthalterhintern gepackt hat, seis drum🙂

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s