Haushaltsunfälle, Teil 254.478

4 Aug

Diesmal wars nicht direkt ein Unfall, eher eine Heimsuchung. Mitte letzer Woche hatten wir einen fetten Falter in der Wohnung. Na ja, eklig, aber nicht untragbar. Dachte ich… Der „Falter“ ist sogar irgendwann merkwürdigerweise unters Bett geflogen. Auch da war ich noch relativ gelassen. Verstört, weil die das normalerweise ja nicht machen, aber nach meiner Theorie der dummen Tiere vielleicht doch (Theorie: da es dumme Menschen gibt, gibts sicherlich auch dumme Tiere. Nicht so schlimm, wenn man ein Nashorn oder so ist, aber bei Flugtieren kann das fatal sein). Das Viech ist dann wieder vorgekommen, immer dicht überm Boden. Da kam mir zum ersten Mal der Verdacht, dass es doch eher was anderes sein könnte, nämlich eine Maus. Mag ich lieber als Falter, ich mags bloss nicht, dass sie meine Kleider und Schuhe fressen und sich daraus ein Nest bauen könnten.

Samstag kam dann er Eklat. Nachts noch am Tippen, die Maus ist unters Bett gehuscht, ich hab noch kurz an eine Lebendfalle gedacht, als die Maus UNTER MEINER BETTDECKE war!!!!! Ich hab so laut geschrieen wie noch nie in meinem Leben. Dachte nicht, dass ich das kann, bin also jetzt Überfallerprobt. TOLL!!!! Ich dachte immer, das Schreien in den Filmen wär nicht so echt, aber weit gefehlt. Bin dann „gerettet“ worden, Maus ist wieder unterm Bett vor und in einen anderen Teil der Wohnung abgehauen. Da unsere Wohnung nicht allzu gut illumiert ist (40 Watt sind das höchste der Gefühle, ist auch besser wegen der Patina der Möbel), hatte die Suche nach der Maus ein Ende.

Als Frank dann irgendwann später aufs WC gegangen ist, hat er gesehen, dass die angebliche Maus eine Fledermaus ist… hat sie gefangen und rausgebracht. Ich frag mich immer noch, ob das eine besonders dumme oder besonders zutrauliche Fledermaus war, da die Viecher Menschen doch im Allgmeinen meiden. Aber sind ja schon herzig und so klein. Dennoch, NICHT unter meiner Decke 🙂

Advertisements

3 Antworten to “Haushaltsunfälle, Teil 254.478”

  1. Anmasi August 4, 2014 um 9:25 am #

    Uuuhhh.
    Wir hatten vor zwei Jahren mal eine riiiiesige Heuschrecke (also kein Grashüpfer!) im Wohnzimmer. Das fand ich auch alles andere als witzig 🙂

  2. Ramses Meri-Amun August 6, 2014 um 7:19 am #

    Oh, ein süßes Fledermausi!
    War vielleicht ein unerfahrenes Jungtier, das sich verirrt hat. So was kommt schon mal vor!

  3. Sandra Schmidt Januar 2, 2015 um 9:57 pm #

    Ach herrje DX Ich mag ja so Mäuse und Fledermäuse schon… aus der Ferne und Draussen. Aber IM Bett!!! óÒ Nein, danke. Wie das Einfangen gelaufen sein soll, kann ich mir aber beim besten Willen nicht vorstellen… Der Frank muss da wohl recht forsch vorgegangen sein. Ich wurde mit so einer Aufgabe auch mal betraut (da war ich Au-Pair in England), wurde mit einem Handtuch bewaffnet und sollte das Flugtier nach drassen treiben. Blöd nur, wenn man bei jedem Tiefflug-Angriff lieber unter dem Handtuch in Deckung geht, anstatt das Handtuch in die Höhe zu halten…
    Hauptsache, alles ist wieder gut und du schätzt jetzt deine gewaltigen Stimmqualitäten XD

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s