Tag Archives: Berlin

Me-buy-Mittwoch…

9 Nov

Da ich Depp meine Kamera vergessen hab und mein lieber Kollege mit dem I-phone heut nicht da ist, gibt es kein Me made Bild. Aber ich schulde Euch noch Bilder von meinen Käufen in Berlin. Den Mantel hab ich nicht fotografiert, den zieh ich lieber mal an, am Objekt kommt er besser und die Buxen erspar ich Euch auch, sehen halt aus wie 40er Buxen, rosa und SEHR viel Stoff, höhö…

ich fang mal mit meinen Flohmarktkäufen an. Warum ich die einzelne und damit unbrauchbare Gürtelschnalle gekauft hab, weiss ich nicht, war vor lauter Knöpfe geistig umnachtet – nehm ich mal an. Aber egal, für irgendwas wird sie gut sein. Die grünen Knöpfe sind derzeit noch kleiderlos, die rostfarbenen kommen an meine neues BREITCORD-höhö (Stilpolizei aufgemerkt)-Kostüm, in das ich meinen Hintern packen werde!!!! Der Knopfstand am Flohmarkt in der Straße des 17. Juni ist genial und die Besitzerin ein echtes Schätzchen und versteh Knopfsüchtige wie uns so gut.

Dann das hier, ich hab mich spontan verliebt und KONNTE sie nicht liegen lassen. Ich stell mir ein helles Kleid aus Crepe (den Stoff hab ich zufälligerweise zu Hause) dazu vor und blaue Schuhe. Die hab ich noch nicht, aber ich hoffe auf einen Sale von Miss L Fire… oder so…

 

Der Schmuckstand:

 

 

 

 

Und alles echt bezahlbar…

Dann war noch ein Tscheche mit altem Schmuck und Knöpfen, war leider ein bisschen teuer dafür, dass viele von den Sachen schon Rost angesetzt hatten, die Hälfte vom Preis hätt es auch locker getan und dann hätte er auch definitiv SEHR viel mehr verkauft, aber nun denn, muss der Mann selbst wissen:

 

 

 

Sehr niedlich…

 

Und dann noch da irrste, das ich jemanls gekauft hab. Als ich es an einem Stand entdeckt hab und mich mit einem erfreuten Ausruf draufstürzte, hat mich die Dame neben mir angeschaut, als wär ich nicht mehr ganz dicht. Und selbst der Verkäufer war ein bisschen verblüfft über meine Auswahl, aber das Ding ist PERFEKT für die Bibliothek. Und dem Stempel nach sogar aus den 30er Jahren:

 

 

 

Ist das nicht cool? Der beste Aschenbecher, den wir haben. Der Hase sieht ein bisschen desolat und triefäugig aus, war die ganze Zeit schwer am schuften, während ich mich in Berlin vergnügt hab….

Ach ja, noch die Käufe in der Spitze:

 

 

Die Weste hab ich grad an, sie sitzt enorm gut und es ist eine Freude, mal was nicht nähen zu müssen, grad bei dicken Stoffen. Hab nur noch andere Knöpfe drangemacht…

Advertisements

Nähbloggerinnentreffen in Berlin (und essen und shoppen)

8 Nov

Ingrid und ich waren in Berlin und es war grossartig. Aber von Anfang an:

Ich bin Donnerstag losgefahren, hab noch meine lieben Eltern besucht (die ulkigerweise das Wochenende auch in Berlin verbracht haben) und bin dann weiter zu Ingrid. Wir haben es am nächsten Morgen geschafft, früh aufzustehen, pünktlich loszufahren und sind nach einer entspannten Fahrt um ca. 14.00 Uhr in Berlin angekommen. Das Hotel, in dem wir uns eingemietet haben, ist in einem ruhigen Berliner Viertel, schönes altes Haus, sehr zentral, heißt

www.maedchenkammer.de

ist sehr kostengünstig (Wochenende 50 Euro die Nacht pro Zimmer, wochentags 40 Euro) und ist wunderbar ruhig. Einen Fernseher und Frühstück gibt es nicht, aber das ist in Berlin auch wurscht, wo man an jeder Ecke preisgünstig und lecker frühstücken kann. Hier mal ein paar Bilder:

Schlicht, aber sauber.

Dann sind wir stracks weiter zu Mimi, haben davor aber noch einen Zwischenstopp im Schokoladenladen gegenüber eingelegt:

http://www.mamsellberlin.de/

Einfach der Hammer, ihr müsst, wenn ihr da seid, unbedingt die heißt Schoko (ungestreckt) mit Ingwer probieren, man stirbt schier, so lecker ists. Und den kalten Hund. Ihr seht es leider nicht, aber Ingrids Schuhe sind *kreisch* rot mit diesem hellblau von den Blumen, ist das nicht irre??

Vollgefressen dann endlich weiter zu Mimi

http://www.mimi-berlin.de

Der Laden ist sooo schön und Mimi und Rico soooooooooooo nett. Überhaupt sind alle in der Berlin so nett… *seufz*.  Da könnten sich die Augsburger Ladenbesitzer oft mal eine SCheibe von abschneiden.

Also, hier ein paar Bilder von Mimis Laden:

Schön, was? Und ich hab ein perfektes Mäntelchen und 3 Buxen gefunden, sehr bezahlbar und superschön. (Ingrid: Kleid, Mantel, Gürtel, Unterwäsche) Rico hat mit einer Kollegin noch eine Nähaltelier hinter dem Laden, sehr professionell und auf alte Sachen spezialisiert, wenn ihr also mal keinen Bock auf selber nähen habt, fragt da an 🙂

Dann sind wir hektisch weiter zur Suarezstraße in die Spitze, konnten da allerdings nicht mehr viel Zeit verbringen, da es kurz vor Schluss war. Ich hab es aber geschafft, noch eine Weste und ein Paar Schuhe zu kaufen. Hab mich SEHR gefreut…

Dann sind wir weiter zum Vietnamesen, zu dem wir immer gehen, wenn wir in Berlin sind. Was mich fasziniert: die Dame erkennt uns jedesmal wieder und weiss auch, dass wir aus Bayern kommen (der einfacherheit halber kommt Ingrid auch aus Bayern, aber wir sind so oft bei der Buttinette, dass das ja auch fast stimmt, höhö).

Ingrid wird mich hassen, aber ich konnte es nicht bleiben lassen, sie schaut so cool drein…

Kaffee danach:

Miri mit Besitzerin:

Abends waren wir noch bei meiner Berliner Freundin Tina in ihrer hübschen Wohnung eingeladen, war sehr entspannt. Wir waren auch echt fertig, die Aufregung beim Shoppen schlaucht.

Am nächsten Morgen waren wir im Cafe Einstein in der Kurfürstenstraße frühstücken:

http://www.cafeeinstein.com/das-cafe-einstein

Wir hatten das Glück, noch einen Platz zu bekommen, man sollte aber lieber frühzeitig reservieren. Dann gings zum Flohmarkt in der Straße des 17. Juni. Irre:

*kreisch*

Ausbeute:

Miri: Schmuck, Knöpfe

Ingrid: Schmuck, Knöpfe, Bakelitlampe

Dann weiter in die Hackischen Höfe, toller Art Deco Schmuckladen,

aber wir waren nicht mehr sooo fit und total überfordert. So viele Leute, viel Lärm, irrsinnig viele Radfahrer, 1000de von Autos…

Dabei hätte ich dann an den Hackischen Höfen fast meine Eltern übersehen, die wir zufällig da getroffen haben. 🙂

Zwischendurch haben wir einen kleinen Besuch beim Spanier eingeschoben, Essen muss auch sein. Mal wieder…

Dann ins Hotel.

Abends war dann das erste Kennenlernentreffen der Bloggerinnen in den 3 Mariannen am Mariannenplatz:

Ich war an dem Abend ziemlich bunt, gelb und lila… Und in Wirklichkeit hab ich gar nicht soooo sehr geglänzt, irgendwie spiegelt meine Haut, das ist echt unfair…

Achtet mal auf das Muster vom Oberteil. War mal ein altes Kleid, dass ich freundlicherweise von meiner Freundin Penny überlassen bekommen hab:

und so eine rote Birne hatte ich glaub ich auch nicht. Hoffe ich…

Dann sind wir weiter zu einem Event im „Haus der Sinne“, hat eine tolle Band gespielt und Harald hat aufgelegt, war richtig toll. Danke noch mal an meine Tänzer, ihr wart grossartig. Und danke an Harald für die tolle Musik.

Am nächsten Tag war dann das grosse Bloggertreffen in einem Cafe in Kreuzberg. 50 schnatternde Mädels, es war super!

Es war klasse, Euch mal persönlich kennen gelernt zu haben!!!!!!

Danach sind wir Richtung Heimat, ich bin abends dann noch nach Augsburg weiter gefahren. 10 Stunden im Auto sind kein Spass, aber machbar.

Insgesamt war es ein supertolles Wochenende mit irrsinnig netten Leuten! Nochmaaaaaaaaaaaaaaaaaaal!!!!!