Tag Archives: 30er Jahre

Strandanzug und Jacke

12 Aug

Die Kombi gefällt mir echt gut. Der Strandanzug ist eine Kombi aus der Puffärmelbluse und einem Hosenrock, den ich verlängert hab, die Jacke ein 30er Jahre Bolero Schnitt. War zwar ein Gefrett, ist aber sehr schön geworden und passt erstaunlich gut.

Der Stoff ist vom Caritas, hab ungefähr 5 Meter gebraucht, wegen der weiten Hosenbeine. Die Knöpfe sind alt, weiss nicht mehr woher, passen sehr gut. Die Brosche waren mal alte Schuhbändel, waren aber nur 3 Bommel da, daher hab ich sie umfunktioniert. Wer will auch Bommeln auf den Schuhen, man ist ja nur bedingt ein Clown.

und ich weiss, ich seh irgendwie panisch auf dem Foto aus, aber wer mein vers… nicht so tolles Handy kennt, wirds verstehen, die Kamera ist DAS LETZTE!!! Aber sowas von!!

me made 01 me made 02 me made 03 me made 04 me made 05

 

 

Advertisements

Ebayfund: Stoff/Stickmuster von 1929/30

30 Jun

Das hab ich letzthin in Ebay für 1 Euro geschossen:

Irre, was? Und zeitlich perfekt für Gottersdorf, das waren nämlich die Unterlagen meiner Tante, bei der ich vor dem Ausgebombtwerden gearbeitet hab. 🙂

Sailor-Kostüm, 30er Jahre

27 Jun

Das hier ist mein Liebling: allein schon, weil ich EWIG zum Nähen gebraucht hab. Der Schnitt ist aus den 30er Jahren, der Stoff vom Caritas. Ist eine Mischung aus Viscose und Baumwolle, fürchterlich glitschig, rutschig und – entschuldigung – beschissen zum Nähen. Alle versäuberten Nähte mussen noch mal von Hand fixiert werden. Im Endeffekt mach ich Handnähte etc. ja gern – aber ich hab doch keine Zeit… *SEUFZ*. Die blauen Verzierungen sind ebenfalls von Hand aufgestickt. Die Knöpfe hab ich mal vom Antikmarkt in Zürich.

Es knittert und krumpelt wie die Hölle, man müsste das Bügeleisen auf eine Veranstaltung wahrscheinlich mitnehmen und „zwischenbügeln“, haha…

Aber eins hab ich festgestellt: weisse Sommerstoffe sehen irgendwie nur gut aus, WENN sie knittern. Ich hab noch keinen unknittrigen gesehen, der mit gefallen hat… bis jetzt jedenfalls.

Und was ganz geil ist: könnt ihr Euch an diese SChuhe erinnern?

HA!!! 🙂

Flohmarkt: die Gier hat zugeschlagen

2 Mai

Am Samstag war

in München Flohmarkt. Was ich kaufen wollte: Gemüsetupperboxen für den Kühlschrank, Kaffeekanne für den Gasherd, Kaffeemühle, Knöpfe….

Was ich gekauft habe (mal nebenbei, das hier soll kein Angeberfred sein, aber ich liebe es, Flohmarkteinkäufe bzw. überhaupt Einkäufe von anderen anzuschauen, und hoffe, dass es Euch vielleicht auch so geht):

Das Hütchen hier hat 5 Euro gekostet, ein absoluter Traumpreis. Innen ist noch ein altes Schild und hinten hat es ein altes Hutband, mit dem man es unter den Haaren befestigen kann.

Dann noch 2 OHMEINGOTT 50er Hütchen. Jaja, ich weiss, die 50er gehen ja gar nicht, und zonk und überhaupt, aber: Miri goes 50s, jedenfalls mit 2 Outfits. Ich hab schon lang ein nettes Anfangs50erKleid für den Sommer in Planung, da passt dieser Hut prima, Handtasche hab ich passend im Fundus. Zusammen haben die Deckel 15 Euro gekostet.

Und bei dem hier hat mich Couturette letztes Jahr auf eine Idee gebracht, als sie ihre Leofellbolerojackenidee hatte. Ich will ein schwarzes Kleid mit Leobesatz am Kragen, passende Handschuhe und einen Güttel und dann den Hut hier auf dem Koppe. Leo wird total unterschätzt, ist in Maßen eingesetzt ein tolles Muster.

Dann das Täschchen hier. Übrigens ein Beweis dafür, dass das frühe Aufstehen beim München Flohmarkt sich nicht unbedingt wegen der Sachen lohnt, die man ergattert, es lohnt sich nur wegen der Menschenansammlungen, die spätestens ab 8:00 Uhr da rüberschleichen. Die Tasche hab ich gegen 11.00 Uhr gefunden, wollte wohl keiner, selber schuld.

Dann ein paar Stoffe. Ich hatte die Hoffung schon aufgegeben, da bin ich an einen Stand mit alten Stoffen geraten, ich hab einen dicken Beutel von Reisenthel voll für 10 Euro bekommen, ein absolutes Schnäppchen.

Der hier ev. für eine Bluse

Der hier müsste für ein Kleid reichen:

Der hier ist nur ganz wenig, aber als Besatz (PAPA, tut mir leid wegen der schlechten Bilder, aber ich war in Hetze!) Mein armer VAter ist seit ca. 50 Jahren Fotograf und ihn reißt es wahrscheinlich, wenn er meine üblen Bilder sieht, aber ich bin ja immer in Eile…

Der ist ist für die Mama, war sicher mal teuer, eine super Qualität, schön bunt und irgendwie noch in sich strukturiet. Ich hab so einen mal Secondhand mit einem 40er Muster gekauft, war noch ein altes Schild von einer Münchner Firma dran, Preis für das Stück 208 DM.

Der hier wird ein Pulli für mich, kratzt zwar wie die Hölle, aber ich will mal versuchen, ihn mit Jersey zu hinterlegen.

Ich denk, der hier wird ein Oberteil für mich, ist ein Woll-Leinen-Gemisch. ABer erst mal liegt er, soooo ein zündende Idee hab ich noch nicht.

Oh je, dann die Knöppe: viele und nicht supergünstig, aber erschwinglich…

Dann noch einen Koffer, ich KONNTE nicht widerstehen, die Form ist einfach zu toll:

Die beiden hier hab ich geschenkt bekommen von den Knopfmännern:

Auf den Stand mit den Christbaumkugeln hab ich mich besonders gefreut. Ich kauf normalerweise jedes Jahr nur eine. Da aber der Mann einen super Preis gemacht hat, konnte ich auch hier nicht widerstehen:

Und dann der letzte Kauf:

Cool, oder??

Insgesamt ein lohnender Flohmarkt. Ich hab noch einen Mörser gekauft, wir sind ja jetzt bio, dann noch eine Kaffeekanne für den Herd, leider hab ich keine Kaffeemühle gefunden. Der Flohmarkt ist allerdings echt anstrengend, es sind nur einige Straßen geteert, der Rest ist sehr steinig und uneben, er ist RIESIG, man kann sich irgendwie nie sicher sein, dass man alles gesehen hat, aber das hab ich vor Jahren schon aufgegeben. 🙂